The Wiert Corner – irregular stream of stuff

Jeroen W. Pluimers on .NET, C#, Delphi, databases, and personal interests

  • My badges

  • Twitter Updates

  • My Flickr Stream

  • Pages

  • All categories

  • Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

    Join 2,948 other subscribers

Remembering Werner Heiliger

Posted by jpluimers on 2021/12/05

In September 2019, I wrote about Kornelia Esser : Traueranzeige

For my memory; I hope to contemplate more about this later. But right now, with 10 medically related appointments in 2 weeks time, my head is too full. Today I found out that earlier this year, one…

In it, I briefly mentioned Werner Heiliger as he was an important person for me while growing up.

Back then I didn’t know the consequences of the medical appointments. Long story short, I got diagnosed with rectum cancer, I spent more than a year with treatments as right before the first surgery metastases were discovered. Most of 2021 I spent recovering and getting through backlogs of many things including writing this post.

That blog post had this small excerpt:

Werner Heiliger

The above dates are correct, but I think the places are wrong. This is what my research and memory combined got me to:

  • Born 1934-10-07 in Zülpich
  • Ordained as priest on 1961-02-02 (not sure where, but likely Köln)
  • Died 2018-12-05 in Bad Neuenahr-Ahrweiler
  • Burried on 2018-12-13 in Düsseldorf-Benrath

My dad (who died in 2004) met him in the late 1940’s, early 1950’s when going on biking holidays from Markelo into Germany. Werner was son of a miller (if memory serves me right, it was a flour mill near Zülpich), but later became a priest and spent part of his youth and most of his working life in Bad Münstereifel leading (7 years as rector, 20 years as director) the catholic boys dormitory (Erzbischöfliches Konvikt Collegium Josephinum), provided all the pastoral care for the adjacent gymnasium (new location of the Erzbischöfliches St.-Angela-Gymnasium) and was the priest of the catholic church behind the dormitory (which now houses the city’s Committee for Environment, Tourism and Mobility [Wayback]).

The dormitory and chapel were both located at Trierer Straße 16, 53902 Bad Münstereifel which is now the address of a public school and the above committee. The gymnasium is in the street behind the former Konvikt: Sittardweg 8 53902 Bad Münstereifel.

It looks like the chapel’s function got taken over by the 2005 inaugurated [Wayback] chapel part of the St.-Angela Gymnasium of which you can architectural information about at [Wayback/Archive.is] St. Angela Gymnasium – Kapelle, Bad Münstereifel  – Ernst Architekten, Zülpich.

Towards the end of promoting from rector to director, he co-authored the book [Wayback/Archive.is] Zur Pastoral der geistlichen Berufe. Heft 8 März 1970 Hrsg. Päpstliches Werk für Geistliche Berufe in den Diözesen Deutschlands in Zsarb. mit dem Katholischen Missionsrat und der Vereinigung Deutscher Ordensobern von Schroer, Hans, Werner Heiliger Marianne Dirksen u. a.:: (1970) | Versandantiquariat Ottomar Köhler

He was instrumental in getting the new gymnasium built (it opened in 1977) and managing the aftermath of the big disaster in the 1979 fire of the “large house” part of the Konvikt. That was the part the age 12-18 old lived, and had so much water damage that all children had to moved into the “small house”, and the “big house” had to be partially re-built based on a re-design to fit more modern standards.

Before the new location of the gymnasium was opened however, he also played a big role in the 1970s integrating the boys education into the old location of the gynmasium at Linnerijstraße 25 53902 Bad Münstereifel  (see [Wayback] Margaretha Linnerij: Mädchenbildung in Münstereifel and [Archive.is] Nachwuchssorgen: Die Nonnen verlassen die Kurstadt | Kölner Stadt-Anzeiger).

Being an avid sporter (he was quite good at soccer) and putting a lot of emphasis on sport for the boys, he had a 25-meter swimming pool built behind the Konvikt in the 1960s. In the 1980s or maybe early 1990s, an earthquake cracked tiles in the swimming pool causing it to close until assessment of the fundament proved it was safe (it might have been the 1992 Roermond earthquake – Wikipedia).

Werner knew everyone who ever lived at the Konvikt by heart and most of those people were very fond of him. During and after his time at the Konvikt, he married many many couples of which the men had lived in the Konvikt, regularly traveling hundreds of kilometers one way to get this all done.

He left the Konvikt moving to Benrath to work for 12 years as a priest there and in Urdenbach, then in 2004 he sort of retired in Bad Neuenahr-Ahrweiler, but still kept very active until his death in 2018.

During all his years of service, he was both so much feeling at home where he lived and so busy caring for the people he met, that he never took holidays. He also slept very short nights as for him duty was around the clock. In 1997, when the Konvikt closed down and Kornelia Esser retired too, they still kept in touch. She was really really worried about him, as he kept busy for so long and never took rest. In retrospect, it is amazing that he was fit for so long.

I do need to mention that when doing a [Wayback] Erzbischöfliches Konvikt Collegium Josephinum – Google Search, you will find entries about mental, physical and sexual abuse at the Konvikt, even during the times when Werner was leading it. The documentation has moved from pro-cj.de (see Archive.is: Projekt Collegium Josephinum – Eine Aufarbeitung and Archive.is: Projekt Collegium Josephinum – Links) to [Wayback] Projekt zum Collegium Josephinum Bad Münstereifel (2015-2017) | Erzbistum Köln. Wayback: Abschlussbericht-Collegium-Josephinum-Originalfassung-224-Seiten.pdf has moved from the old domain to [Wayback] Abschlussbericht-Collegium-Josephinum-Originalfassung.pdf on the new domain and available as book at [Wayback] Sexueller Missbrauch, physische und psychische Gewalt am Collegium Josephinum, Bad Münstereifel: Eine wissenschaftliche Aufarbeitung mit und für Betroffene – Endbericht Köln im Juli 2017.

Press coverage of the abuse is at these links:

Though I never noticed the abuse, I feel very sorry for the people affected. What happened is very bad, and I feel that Werner was at least in part and maybe even in full responsible as it was happening under his supervision. It doesn’t change how I feel about Werner as a very caring person though, and many others feel and felt the same.

Doing research for this blog post, I found out that slightly more than a year for his death, he lead a ceremony in the new chapel of the for the Konvikt alumni: [Archive.is] Predigt Werner Heiliger vom 2. September 2017 – YouTube (shortlink www.tinyurl.com/WernerHeiliger) which you can view below the signature. Below the signature as some drawings and a photograph of Werner as well.

The link is from a book about his life that got published earlier this year: [Wayback] Msgr. Werner Heiliger (1934-2018) – Erinnerungen seiner Schüler, Mitarbeiter, Freunde und Pfarrangehörigen sowie ausgewählte Beiträge (ISBN 978-3-7534-2093-6) which in part is viewable at Msgr. Werner Heiliger (1934-2018): Erinnerungen seiner Schüler, Mitarbeiter … – Horst A. Wessel – Google Books.

Der Verein Alter Münstereifeler e.V. (VAMÜ) veröffentlicht in dankbarer Erinnerung an sein Ehrenmitglied Msgr. Werner Heiliger (1934-2018) Beiträge von Mitschülern, ihm anvertraut gewesener Konviktoristen und deren Eltern, Mitarbeitern und Kollegen sowie Pfarrangehörigen und Vorgesetzten. Der Anhang enthält einige ausgewählte Texte von Werner Heiliger und Presseveröffentlichungen. Beiträge und Anhang zeigen Werner Heiliger als eine ganz “ungewöhnliche” Persönlichkeit. Werner Heiliger war 27 Jahre lang, von 1965 bis 1992, erst als Rektor, dann als Direktor Leiter des Erzb. Konvikts in Bad Münstereifel, einer Einrichtung, in der er neun Jahre als Schüler des St. Michael-Gymnasiums gelebt hatte. Er war entscheidend am Aufbau des St.-Angela-Gymnasiums, an dem er auch als Seelsorger tätig war, beteiligt und gliederte das vorher von den Ursulinen geführte Mädcheninternat ein. Nach seiner Versetzung war er zwölf Jahre Pfarrer an St. Cäcilia in Düsseldorf-Benrath und an Herz Jesu in Düsseldorf-Urdenbach. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand betreute er die Schwestern des Klarissenklosters in Bad Neuenahr seelsorgerisch und wirkte, als Vertreter des Bischofs, bei der Ausübung der Gerichtsbarkeit im Offizialat mit. Er starb am 5. Dezember 2018 nach kurzer, schwerer Krankheit. Seine letzte Ruhestätte fand er im Priestergrab auf dem Friedhof von St. Cäcilia in Düsseldorf-Benrath.

The abstract pretty much describes Werner as I knew him.

–jeroen


Portraits

 

Obituary and obituary notices / Nachruf und Traueranzeige

Most from:

Except [Archive.is] Pastor Monsignore Werner Heiliger ist heute von uns gegangen. Seine Seele Ruhe in Frieden. – Düsseldorf Urdenbach | Facebook

and [Wayback] Schützenbruderschaft Düsseldorf Benrath e.V. – Memoriam

Msgr. Werner Heiliger geistl. Ehrenpräses 05.12.2018

WirTrauern

Erzbischöflichen St.-Angela-Gymnasium Bad Münstereifel

Nachruf
Wir trauern um

Prälat Werner Heiliger
* 07.10.1934 † 05.12.2018

Werner Heiliger beeinflusste mit seinem Wirken das christliche Erziehungs- und Bildungsgeschehen in den
erzbischöflichen Einrichtungen in Bad Münstereifel über fast drei Jahrzehnte. Er arbeitete in leitenden
Funktionen im Erzbischöflichen Konvikt Collegium Josephinum, zuletzt als Direktor des Hauses von 1965 bis
1992. Seit 1972 war er Schulseelsorger am Erzbischöflichen St.-Angela-Gymnasium, dessen Gestalt und Geist er
über viele Jahre prägte.
Er war 1972 an maßgeblicher Stelle bei der Neuausrichtung der Schule in erzbischöflicher Trägerschaft beteiligt
und konnte entscheidende seelsorgerische und pädagogische Impulse setzen. 1992 übernahm er als Pfarrer die
Leitung der Pfarre St. Cäcilia in Düsseldorf-Benrath und erlebte die Schließung der Internate in Bad
Münstereifel aus der Distanz. Ungeachtet seiner nun anders gelagerten Tätigkeit bewahrte er bis zu seinem
Tode ein sehr enges Verhältnis zu zahlreichen ehemaligen Schülerinnen und Schülern und begleitete sie bei
freudigen und traurigen Anlässen.

So erinnern wir uns an Prälat Werner Heiliger als einen engagierten, tatkräftigen, aufrechten und
zugewandten Menschen, der seine Verantwortung stets sehr ernst nahm und der vielen ein Vorbild war. Seine
Verbundenheit galt den Menschen, nicht den Institutionen. Vor allem die Ehemaligen von Konvikt,
Mädcheninternat und St.-Angela-Gymnasium danken es ihm.

Sein Name ist in der Schule lebendig, und die Schulgemeinschaft wird ihn in ehrender Erinnerung behalten.

Für die Schulgemeinschaft
Bernhard Helfer
Schulleiter

Der dreifaltige Gott hat seinen Diener
aus dem irdischen Leben abberufen.

Pastor Werner Heiliger
geboren am 07.10.1934
zum Priester geweiht am 02.02.1961
verstorben am 05.12.2018

Lasst uns den barmherzigen Gott bitten,
ihm seine Schwächen und Fehler zu verzeihen
und ihm nun das ewige Leben zu schenken.

Die Familie trauert um ihren
lieben Schwager, Onkel und Großonkel.

Marlene Heiliger, Nichten und Neffen

Kondolenzanschrift: Familie Heiliger
c/o Bestattungshaus Ernst, Wingert 27-29, 53894 Mechernich-Kommern

Die Exequien werden am Donnerstag, dem 13. Dezember 2018, um 13.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Cäcilia in
40597 Düsseldorf-Benrath, Hauptstraße 14, gehalten. Im Anschluss ist die Beisetzung auf dem Pfarrfriedhof.

Es war der Wunsch des Verstorbenen, von angedachtem Blumenschmuck abzusehen.
Statt dessen bittet er um eine Zuwendung für die “Hilfsgruppe Eifel – Hilfe für krebskranke Kinder e.V.”
IBAN: DE50 3826 0082 0444 4444 44 – Volksbank Euskirchen – Verwendungszweck: Pastor Heiliger.

Am Mittwoch, dem 12. Dezember 2018, besteht die Möglichkeit im Bestattungshaus Ernst
(Wingert 27-29, 53894 Mechernich-Kommern), in der Zeit von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr,
am Sarg von Werner Heiliger Abschied zu nehmen.

Sieh’ gen Himmel und zähle die Sterne;
kannst du sie zählen?
So zahlreich sollen deine Kinder sein!

Er hielt den Laden zusammen, hat wie ein Vater gelobt,
gemahnt, angespornt, und geholfen,
dass wir starke, freie Menschen werden.

In liebevoller und dankbarer Erinnerung an unseren “Assi“
Prälat Werner Heiliger
* 7. Oktober 1934 † 5. Dezember 2018

Ehemalige und Freunde
des Collegium Josephinum
Erzbischöfliches Konvikt
zu Bad Münstereifel

Peter Zylajew, Oliver Zimmers, Alfred Winter und Petra Körner-Winter, Alex Warnke, Andreas Tils,
Mathias Tils, Peter Tils, Michael Stolper, Martin Stein, Carlo Stallmann, Detlev und Andrea Spelter,
Alexander Sommer, Thorsten Senkel, Stefan Schwedes, Rolf Schneider, Gero Schneider,
Peter Schmitz, A.&M. Schmalholz, Bert und Petra Schlief, Markus Schiffmann, Anno Schichler-Koep,
Paul Schepers, Wilhelm Schäfer, Helmut Schäfer, Hans-Joachim Schaefer, Stefan Rützel,
Mathias Rützel, Ralph Reuth, Mario Reuter, Julio Ramirez, Familie Quadflieg, Dirk Quadflieg,
Michael Odenthal, Roland Muschallik, Andrea Muschallik, Therese Muschallik, Martin Müller,
Michael Meyer, Paul Meschig, Iza Megerle, Bernd Lux, Eva Lissowski, Thomas Liedke,
Norbert Liebing, Astrid Lethert, Christian Leitzbach, Thomas Kürsten, Daniel Kürsten, Albert Kühl,
Manuela und Hans Krisinger, Marcus Krifft, Alex Kraus, Arkadius Krason, Ralf Kramp,
Christoph Krämer, Stefan Klünter, Wilfried Klünter, Gerd Klingenmaier, Andreas Klar,
Rolf und Isabelle Kierdorf, Klaus Kierdorf, Chris July, Familie Joy, Otto, Barbara und Carolin Jacobs,
Thomas Jablonski, Albert Hemmer, Claus Hellhake, Marcel Heinemann, Stephanie Härtel, Alois Hück,
Alex Gruhler, André Gronewald, Marcus Görner, Sandor Gilbers, Sebastian Geringhoff,
Peter und Birgit Gebhardt, Hans-Peter Gall, Armin Fuß, Reiner Esser, Carsten Dünner,
Raphael Dubiel, Volker Dellinger, Björn Deistung, Claus Decker, Sascha Canisius, Georg Breydy,
Matthias Baum, Rolf Bäcker, Friedhelm Arnhold, Johannes und Irmgard Ahlbach

RP-online

In stiller Trauer gedenken wir unseres
langjährigen Kompaniemitgliedes

Msgr. Werner Heiliger

der am Mittwoch, dem 5. 12. 2018
im Alter von 84 Jahren für immer von uns
gegangen ist.

Er trat zum Schützenfest 1994 als passives Mitglied in
die St. Sebastianus-Kompanie und damit auch in die
Schützenbruderschaft St. Cäcilia-Benrath e.V. ein.

Als „Feldkaplan” der 1. Kompanie war er nicht nur auf
unseren Veranstaltungen zugegen, er begleitete uns auch als
Reiseführer auf den Reisen nach Rom und in die Toskana.
Er blieb der St. Sebastianus-Kompanie bis zuletzt verbunden.

Wir trauern um einen lieben Menschen, dessen Herz und
Wirken der Gemeinschaft und den Menschen galt. Er wird uns
sehr fehlen, aber wir sind dennoch dankbar, ihn als Freund
gehabt zu haben.

Für die
St. Sebastianus-Kompanie
Jörg Többen, Hauptmann

Die Hl. Messe wird gehalten am Donnerstag, dem 13. Dezember 2018
um 13 Uhr in der Pfarrkirche St. Cäcilia Benrath. Die Beisetzung erfolgt
im Anschluss am Hochkreuz auf dem Pfarrfriedhof Benrath.

Seht, der Herr wird kommen, um sein Volk zu retten.
Selig, die bereit sind, ihm entgegenzugehen. Alleluja.
Alleluja Vers am Sterbetag

Gott hat in seinen Frieden heimgerufen
unseren langiährrgen, früheren Pastor

Pfarrer Msgr. Werner Heiliger
* 7. 10. 1934
† 5.12.2018
☼ 2. 2. 1961

Msgr. Wemer Heiliger war von 1992 — 2006 Pastor an St. Cäcilia in
Düsseldorf-Benrath und an Herz Jesu in Düsseldorf-Urdenbach.
Wir danken ihm für seinen unermüdlichen priesterlichen Dienst in
unseren Pfarrgemeinden und bitten um ein Gebet Rir ihn.

Kirchengemeindeverband
St. Cäcilia und Herz Jesu
Düsseldorf— Benrath — Urdenbach

Peter Pelster / Pfarrer Thomas Jablonka / Ludger Bitter
Kircllenvorstand Herz Jesu / Leitender Pfarrer/ Kirchenvorstand St. Cäcilia

Helga Buchholz
Pfarrgemeinderat

Wir feiern das Seelenamt am Donnerstag, dem 13, 12- 2018
um 13.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Cäcilia in Düsseldorf-Benrath,
Hauptstraße 12, 40597 Düsseldorf.
Anschließend erfolgt die Beisetzung im Priestergrab
auf dem Benrather Pfarrfriedhof.

Mit tiefer Trauer geben wir bekannt,
dass unser
geistlicher Ehrenpräses

Pfarrer Msgr. Werner Heiliger

im Alter von 84 Jahren
verstorben ist.

Er war von 1992 bis 2006 geistlicher Präses unserer
Schützenbruderschaft und seit 1994 passives Mitglied der
St. Sebastianus-Kompanie.

Wir trauern nicht nur um einen ehemaligen Würdenträger
unserer Bruderschaft, sondern auch um emen guten
Menschen und Freund, der uns weit über seine eigentlichen
Pflichten immer unterstützt hat und unserer Bruderschaft
bis zuletzt sehr verbunden war.

Schützenbruderschaft St. Cäcilia
Düsseldorf-Benrath e. V.

Some links for my archive

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d bloggers like this: